Aus dem Schulleben 2018/19

Chiemsee Realschule tanzt sich auf Platz 1

 

Die Tanz-Arbeitsgruppe (AG) der Chiemsee Realschule Prien glänzte auch in diesem Jahr wieder durch eine exakte und ausdrucksstarke Leistung bei den oberbayerischen Meisterschaften im Bereich Tanz und konnte sich hochverdient den 1. Platz sichern.

 

In Erding waren insgesamt 29 Mannschaften aus ganz Oberbayern zu diesem Schulsportwettbewerb in verschiedenen Altersgruppen angetreten.

Die Schülerinnen der Gymnasien, Real- und Mittelschulen messen sich in dieser Wettkampfform in verschiedenen Kategorien. Neben Gesellschafts- und Folkloretanz wetteifern die Mannschaften auch in der Kategorie künstlerischer Tanz um die Medaillen und die begehrten Startplätze für das Landesfinale. Nach einem hart umkämpften Finale, in dem die besten vier Teams aus der Vorrunde gegeneinander antreten, überzeugten die 25 Tänzerinnen die Fachjury durch synchrone und präzise Bewegungen und sicherten sich so die Goldmedaille.

 

Des Weiteren dürfen sie nun als einzige Schule den Regierungsbezirk Oberbayern in der Altersgruppe AK2 (7.Klasse bis 9.Klasse) bei den Landesmeisterschaften in Bayreuth am 02.04 vertreten. Außerdem startete noch eine weitere Tanzgruppe der Chiemsee Realschule in der Altersklasse der fünften und sechsten Klassen und auch diese Tänzer belegten bei den Jüngsten auf Anhieb einen sehr guten 5. Platz.

Mit IHK AusbildungsScouts zum richtigen Beruf !

Berufsorientierung auf Augenhöhe.

Ein Baustein der umfangreichen Berufsorientierung an der

Chiemsee-Realschule Prien

 

Glaubwürdige Botschafter, die in eigenen Worten von ihren Erfahrungen und Eindrücken in der dualen Berufsausbildung berichten. Das sind die AusbildungsScouts der IHK für München und Oberbayern. Sie gehen in Schulen und stellen sich dort den Fragen der Schüler. Am 13. Februar 2019 hatten die Schüler der Chiemsee-Realschule Prien nun selbst wie schon so oft zuvor, die Möglichkeit, direkt Fragen an Auszubildende zu stellen. Denn an diesem Tag waren gleich vier IHK AusbildungsScouts bei ihnen. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Schülern die Möglichkeit geben können, von den Erfahrungen der AusbildungsScouts zu profitieren“, so übereinstimmend Frau Haferkorn, Schulleiterin und Herr Ziegler, Leiter Fachschaft Wirtschaftswissenschaften.

 

Mit dem Gemeinschaftsprojekt IHK AusbildungsScouts leisten die neun bayerischen IHKs Aufklärungsarbeit. Die Schulen haben das gleiche Ziel: die Berufsorientierung soll authentischer und für die Schüler greifbar werden. So liegt es nahe, die Verbindung zwischen Schule und Wirtschaft weiter auszubauen. Denn in den nächsten Jahren werden verstärkt dual ausgebildete und beruflich qualifizierte Fachkräfte gesucht. „Von unseren AusbildungsScouts erfahren die Schüler aus erster Hand, wie eine Ausbildung abläuft“, sagt Regionalkoordinatorin Martina Rudolf. „Sie sind authentische Botschafter, die von ihrer Ausbildung begeistert sind und dies gerne den Schülern näher bringen wollen.“

 

Die Umsetzung des Projekts vor Ort in den 9 bayerischen IHK-Bezirken übernehmen Regionalkoordinatoren. Sie akquirieren sowohl die Auszubildenden für die Besuche in den Klassen als auch die Schulen, bereiten die Auszubildenden im Rahmen eines eintägigen Seminars auf ihre Aufgabe vor, koordinieren die Einsätze in Abstimmung mit den Unternehmen und den Schulen und begleiten die AusbildungsScouts bei ihren Einsätzen.

Das Projekt wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert.

 

Weitere Informationen: IHK für München und Oberbayern - Geschäftsstelle Rosenheim

Martina Rudolf - Regionalkoordinatorin IHK AusbildungsScouts

 

Ein großer Dank noch von Herrn Ziegler an unsere Schulleiterin, Frau Haferkorn, dass Sie sich stets aufgeschlossen für moderne Berufsorientierungsmaßnahmen zeigt und diesen Rahmen ermöglicht. Die Schülerinnen und Schüler können nur profitieren.

Was ist Fairer Handel....?

 

Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b und 8c am 31.1.2019 bevor sie gemeinsam mit ihrer Lehrkraft Fr. Tuchina in den FAIR Weltladen in Prien gingen. Dort erhielten sie einen Fragebogen, mit dessen Hilfe sie erkannten, dass Fairer Handel die Menschen in den Mittelpunkt des Wirtschaftens stellt und umweltfreundliche Produktionsmethoden fördert. Da viele Produzenten in Afrika, Asien und Südamerika im globalen Handel vielfältig benachteiligt sind, werden sie dank des Fairen Handels wirksam unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler konnten zahlreiche Produkte entdecken, die zu einem Großteil aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Ferner lernten sie Siegel kennen, die Fairen Handel garantieren und stellten abschließend fest, weshalb dieser so wichtig ist.

Feiern und dabei Gutes tun

 

Während Angela Merkel und Emmanuel Macron in Aachen eine Art Neuversion des Elysée-Vertrags von 1963 unterzeichneten und somit die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich erneut besiegelten, feierte die Chiemsee- Realschule zur gleichen Zeit bereits den 2.Tag die Deutsch-Französische Freundschaft.

 

Am 21. Januar, einen Tag vor dem eigentlichen Tag der Deutsch-Französischen Freundschaft versorgten die Schüler im Rahmen des HEunterrichts mithilfe von Frau Dangl ihre Mitschüler mit Crêpes. Jedes Jahr heiß ersehnt kamen auch dieses Jahr die leckeren französischen Pfannkuchen bei Schülern und Lehrern sehr gut an. Es duftet im ganzen Schulhaus und zaubert ein Lächeln auf die Gesichter der Schüler, wenn sie genussvoll den ersten Bissen nehmen. Dem nicht genug, die Feierlichkeiten gingen weiter und zwar am Dienstag, den 22. Januar, wo uns die Schüler der 8. und 9. Klassen mit weiteren französischen Spezialitäten versorgten. Es gab leckeren französischen Schokoladenkuchen (Fondant au chocolat) und Quiche in allen Variationen.

 

Und nicht nur die Schulfamilie der Chiemsee-Realschule freut sich jedes Jahr auf diese Tage des Schlemmens, sondern auch unser Patenkind Fatoumata in Mali, das wir nun schon im vierten Jahr mithilfe des an diesen beiden Tagen eingenommenen Geldes unterstützen können. 

 

Aber auch die geistige Nahrung kam nicht zu kurz: Die Schüler der Klassen 9ab und 10b nahmen am Tag der deutsch-französischen Freundschaft an einem Internet-Teamwettbewerb teil, welcher in Kooperation des Institut Français, des Cornelsen Verlages sowie des Ministeriums für Schule und Bildung gestaltet und zur Verfügung gestellt wurde.
Es mussten vielfältige Fragen zu aktuellen interkulturellen Themen (zum Beispiel aus den Bereichen Sport, Film, Musik, Literatur, ...) beantwortet werden. Hierfür hatte die jeweilige Klasse 45 Minuten Zeit. Die Schüler können unter anderem Tickets für das Zaz-Konzert oder das Theaterstück „Alfons“ in München gewinnen. Die Gewinner werden am 25. Januar 2019 bekannt gegeben! Wir drücken ganz fest die Daumen.

Weihnachtskonzert der Chiemsee Realschule

 

Zur Einstimmung auf die Feiertage fand am 19.12.2018 das traditionelle
Weihnachtskonzert der Chiemsee Realschule unter der Leitung der Musiklehrkräfte Michael Morgott, Philipp Matousek und Nicole Küster statt.

 

In der stimmungsvollen Atmosphäre der katholischen Pfarrkirche Maria Himmelfahrt konnten die zahlreichen Zuhörer ein vielfältiges Programm genießen, welches von den vielen talentierten Instrumentalisten und Sängern der Chiemsee Realschule dargebracht wurde.

 

Die Vielseitigkeit der Musiker zeigte sich nicht nur in der Vielfalt der Besetzungen, welche vom Solobeitrag bis zum Blasorchester reichten, sondern auch in der Bandbreite der Programmbeiträge, wodurch von klassischer Blasmusik über Volksmusik und weihnachtliche Chorstück bis zur Popmusik für
jeden Musikgeschmack etwas geboten war.

 

Siehe auch:

https://www.samerbergernachrichten.de/weihnachtskonzert-bei-der-chiemsee-realschule/

Die Klasse 7a zeigte großes Engagement!

 

Die Klasse 7A war im Fach Geografie im Rahmen des Themas „Kindsein in Afrika - soziale und wirtschaftliche Probleme“ aufgeschlossen für die Unterstützung eines Entwicklungshilfeprojektes. Die SchülerInnen bewiesen Eigeninitiative und sehr großes Engagement und organisierten gemeinsam mit ihrer Lehrkraft Y.Tuchina einen Kuchenverkauf.

 

Insgesamt wurden 100,00 Euro eingenommen!

 

Dieser Gewinn wurde vollständig an die Hilfsorganisation little drops e.v. gespendet. Sie setzen sich seit vielen Jahren für unterschiedliche Hilfsprojekte in Afrika ein. Das von uns gespendete Geld geht an ein Waisenhaus in Südafrika. Die Kinder erhalten dadurch dringend benötigte Alltagsgegenstände wie zum Beispiel Schuhe oder Stifte für die Schule.

   

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, dann können sie das Gesicht der Welt verändern.“

-Afrikanisches Sprichwort-

 

Vielen Dank an alle Bäcker, Bastler, Kassierer, Mitschüler und Lehrer!

Thanksgiving at Chiemsee –Realschule Prien

 

Each year on the fourth Thursday of November Thanksgiving is celebrated in America. Americans fly all over the country to be together with their families. Thanksgiving is a very special holiday which dates back to the first days of the first settlers. After the first winter in the New World which was very hard so that nearly of half of the settlers died, they asked the Indians for help. The Indians showed them how to grow corn and other local crops. As the harvest turned out to be successful, the settlers started the tradition of Thanksgiving.

 

In order to experience the tradition the students of the class 8b had a Thanksgiving dinner themselves. Breaking with the tradition of having roast turkey and potatoes, the pupils prepared corn chowder, burgers und brownies for their dinner. The students had a lot of fun reading the English recipes and cooking the dishes and everyone enjoyed the meal. After crafting Indian dreamcatchers, the evening ended with a lot of laughter and fun. 

Den Sternen zum Greifen nah

 

Schon früh am Morgen reiste Andreas Wieck an, um aus dem Kofferraum seines Wagens eine 5 Meter durchmessende Projektionskuppel hervor zu holen und diese in der Turnhalle aufzubauen.

 

An diesem Tag sollte der Physikunterricht der achten sowie der Geografieunterricht der fünften Jahrgangsstufe mal anders gestaltet werden – in einem mobilen Planetarium. Als die Schülerinnen und Schüler ihre Schuhe vor Betreten des Sternenzeltes auszogen, wussten sie, dass sie etwas Spektakuläres erwartet. Am helllichten Vormittag in den Sternenhimmel zu sehen erlebt man nun mal nicht alltäglich.

 

Nachdem sie durch einen Schleusengang in das Innere der Kuppel gelangten, mussten sich zunächst ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Doch spätestens als sie es sich auf den Matten gemütlich gemacht hatten und die Sternbilder von Nahem sahen, waren alle gefesselt. Der Hobby-Astronom erzählte spannende Sagen der griechischen Mythologie, die mit der Entstehung der Tierkreiszeichen zusammenhängen. Außerdem erklärte er unter anderem die Mondphasen, die Laufbahn von Sonne und Mond oder die unvorstellbaren Größenverhältnisse im Weltall. Ebenso zeigte er auf, wie man den Polarstern bestimmen kann. Die Schülerinnen und Schüler waren neugierig und stellten viele Fragen, die allesamt beantwortet wurden.

 

Leider verging die Unterrichtsstunde wie im Flug und beim Verlassen des mobilen Planetariums hatten alle das Gefühl von einer wunderbaren Reise aus dem Weltall zurückzukehren. Diese Vorführung war eine wunderbare Gelegenheit, um den Geografie- und Physikunterricht auf erlebnispädagogische Art und Weise zu ergänzen.

Y. Tuchina-Jüchter

Exkursion der zehnten Klassen in die KZ-Gedenkstätte nach Dachau

 

Am 2.10.2018 fuhren die zehnten Klassen mit ihren jeweiligen Klassenlehrern nach Dachau, um dort die KZ-Gedenkstätte zu besuchen. Dabei sollten vor allem Lerninhalte der neunten Klasse aus dem Fach Geschichte nochmals aufgegriffen und vertieft werden.

 

Auf einer zweistündigen Führung wurde den Schülerinnen und Schüler das Gelände gezeigt und erklärt, wodurch sie einen anschaulichen Einblick in die Schrecken des Lebens der inhaftierten Gefangenen im Lager bekamen. Dies wurde durch zahlreiche Zeitzeugenberichte auf dramatische Weise noch weiter verdeutlicht. Die Schülerinnen und Schüler zeigten reges Interesse an diesem außerschulischen Lernort und beteiligten sich immer wieder mit Fragen aktiv an der Führung.

 

Abschließend lässt sich sagen, dass die Exkursion sehr gelungen war und der Besuch der Gedenkstätte einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Chiemsee-Realschule,

Staatliche Realschule Prien

 

Schulstraße 5

83209 Prien a. Chiemsee

(Schulnr.: 1074)

 

Telefon

08051/966748-0

 

Fax

08051/966748-888

 

E-Mail:

sekretariat@chiemsee-realschule.de


Unsere Sekretariatszeiten:

Mo bis Fr: 7:00-12:00 Uhr