Herzlich Willkommen an der Staatlichen Chiemsee-Realschule!

Aktuelles

Die Tanz-AG der Chiemsee-Realschule ist Deutscher Meister!!!

 

Bei den Deutschen Meisterschaften am 11.Mai 2019 in Bad Kreuznach überzeugte unsere Tanz-AG unter der Leitung von Jasmin Striffler alle Kampfrichter und belegte einen grandiosen ersten Platz! Sie sind damit Deutscher Meister!!!

Herzlichen Glückwunsch! Wir sind unheimlich stolz auf die Leistung unserer Tänzerinnen.

Vielen Dank auch an alle Eltern, welche die Tanz-AG mit nach Bad Kreuznach begleitet haben!

 

Die Klasse 10b in der Staatsregierung

 

Am 2.5. folgte die Klasse 10b der Einladung vom ‚Lernort Staatsregierung‘ und machte sich auf den Weg nach München ins Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.
Zu Beginn des Tages wurden wir von unseren Ansprechpartnern, Herrn Müller und Herrn Flori, freundlich empfangen und bekamen eine Führung durch die Räumlichkeiten und einige Hintergrundinformationen über die Historie des Gebäudes.
Im Anschluss daran konnten wir – gestärkt durch eine Brotzeit – einen der persönlichen Referenten des Staatsministers, Dr. Philipp Brodbeck, mit Fragen zum Minister und dessen Aufgaben löchern. Außerdem erfuhren wir einiges Wichtige und Interessante über die Arbeitsweise eines Ministeriums und konnten so unser Vorwissen aus dem Sozialkundeunterricht vertiefen. Bevor es zum Mittagessen in die Kantine ging, bekamen wir noch Einblicke in die Chancen und Herausforderungen des Arbeitsmarktes der Zukunft.
Abgeschlossen wurde unser Tag im politischen München mit einem kurzen Spaziergang zur Staatskanzlei, die wir besichtigten und wo wir den Tag als ‚Regierung von Bayern‘ im Ministerrat beendeten.

 

Warum gibt es Religionen?

 

Die Klasse 8b auf Exkursion

 

Am 29.03. besuchte die Klasse 8c zusammen mit Frau Jermann und Frau Helwig die Ausstellung „Religionen der Welt – Eine Entdeckungsreise mit allen Sinnen“ in Rosenheim. Nach einer kurzen Busfahrt begrüßte uns die Leiterin des Projekts Frau Kunz-Danhauser persönlich, bevor wir anschließend auf hervorragende Art und Weise von Frau Wagner durch die fünf Weltreligionen geführt wurden.

 

In einem Zelt, wie Nomaden lebten, gingen wir der Frage nach, warum es überhaupt Religionen gibt. Drei Antworten waren schnell gefunden:

 

1.  Sinnstiftend – damit unerklärliche Dinge mit Hilfe von Gott erklärt werden konnten

2. Hoffnungsgebend – Hoffnung und Halt durch Gebet und Glaube

3. Identitäts- und Kulturstiftend – jede Religion vermittelt Verhaltensregeln der jeweiligen Kultur.

 

In verschiedenen Stationen konnten wir sehr viel Neues erfahren sowie Unbekanntes ausprobieren und verkosten.

Beispielsweise erinnert das Matzenbrot (ungesäuertes Brot der Juden) an den Exodus – den Auszug aus Ägypten und bittere Speisen, wie z.B. Chicorée werden in Salzwasser getunkt. Das Salzwasser symbolisiert die Tränen der jüdischen Bevölkerung. Diese Speisen werden während des Pessachfestes gegessen.

 

An einer anderen Station durften wir uns am meditativen Mandalamalen ausprobieren. Jedoch nicht mit Papier und Stifte! Mit Hilfe von Strohhalmen wurde feinkörniger Sand präzise platziert. Im Buddhismus ist das eine beliebte Konzentrations- und Meditationsübung.

An einem eigens dafür angefertigten Kasten konnten wir Täfelchen, an denen die Begrifflichkeiten genau beschrieben waren, den religiösen Gegenständen aus aller Welt zuordnen.

 

In Miniatur waren alle Gotteshäuser von der uns bekannten Kirche, über eine Synagoge bis hin zu Tempel und Moschee, dargestellt – jedoch ohne Einrichtung, die wurde von uns an Ort und Stelle platziert. Dabei erfuhren wir, dass die Heiligen Schriften im Islam oder Judentum keinesfalls auf dem Boden abgelegt werden dürfen.

Nach der engagierten Führung hatten wir nun genügend Gelegenheit selbstständig durch die Ausstellung zu gehen und an Stationen unseres Interesses zu verweilen.

Die Zeit verging wie im Flug und so traten wir voll von Eindrücken die Rückreise zur Schule an.

 

Übrigens, wer jetzt neugierig geworden ist, hat vom 13. - 30. November noch mal die Gelegenheit die lohnenswerte Ausstellung selbst zu erleben, die dann sogar mit dem Thema „Frauen in den Weltreligionen“ erweitert sein wird.

geschrieben von der Klasse 8c

Betriebspraktikum der neunten Klassen

 

Die neunte Jahrgangsstufe steht unter dem pädagogischen Leitthema Lebensperspektiven zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich mit ihrer eigenen (beruflichen) Zukunft beschäftigen – bald neigt sich ja der Lebensabschnitt Realschule für die Neuntklässler dem Ende zu. Was könnte daher besser sein, als die Chance, in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern? Genau das sollen die Realschüler/innen in den zwei Betriebspraktika in der neunten Klasse machen.

 

In der Woche vom 25. Februar bis 01. März war es für die Klassen 9a und 9b soweit – sie traten die im Vorfeld ausgewählten Praktikumsstellen an. Ob Groß- oder Kleinbetriebe, handwerkliche oder soziale Berufe – das Spektrum der Arbeitsfelder war enorm. Wie ihnen das Praktikum gefiel und ob es sie persönlich weitergebracht hat, interessierte natürlich auch die Lehrer, die auch bei den Betrieben nachfragten oder den Praktikanten einen persönlichen Besuch abstatteten.

Ob in der Konditorei, beim Optiker, im Kindergarten, bei den Stadtwerken, im Büro, bei der Bahn, in der Apotheke, im Autohaus oder im Handwerk – für jeden Praktikanten war das Richtige dabei.

Chiemsee Realschule tanzt sich auf Platz 1

 

Die Tanz-Arbeitsgruppe (AG) der Chiemsee Realschule Prien glänzte auch in diesem Jahr wieder durch eine exakte und ausdrucksstarke Leistung bei den oberbayerischen Meisterschaften im Bereich Tanz und konnte sich hochverdient den 1. Platz sichern.

 

In Erding waren insgesamt 29 Mannschaften aus ganz Oberbayern zu diesem Schulsportwettbewerb in verschiedenen Altersgruppen angetreten.

Die Schülerinnen der Gymnasien, Real- und Mittelschulen messen sich in dieser Wettkampfform in verschiedenen Kategorien. Neben Gesellschafts- und Folkloretanz wetteifern die Mannschaften auch in der Kategorie künstlerischer Tanz um die Medaillen und die begehrten Startplätze für das Landesfinale. Nach einem hart umkämpften Finale, in dem die besten vier Teams aus der Vorrunde gegeneinander antreten, überzeugten die 25 Tänzerinnen die Fachjury durch synchrone und präzise Bewegungen und sicherten sich so die Goldmedaille.

 

Des Weiteren dürfen sie nun als einzige Schule den Regierungsbezirk Oberbayern in der Altersgruppe AK2 (7.Klasse bis 9.Klasse) bei den Landesmeisterschaften in Bayreuth am 02.04 vertreten. Außerdem startete noch eine weitere Tanzgruppe der Chiemsee Realschule in der Altersklasse der fünften und sechsten Klassen und auch diese Tänzer belegten bei den Jüngsten auf Anhieb einen sehr guten 5. Platz.

Mit IHK AusbildungsScouts zum richtigen Beruf !

Berufsorientierung auf Augenhöhe.

Ein Baustein der umfangreichen Berufsorientierung an der

Chiemsee-Realschule Prien

 

Glaubwürdige Botschafter, die in eigenen Worten von ihren Erfahrungen und Eindrücken in der dualen Berufsausbildung berichten. Das sind die AusbildungsScouts der IHK für München und Oberbayern. Sie gehen in Schulen und stellen sich dort den Fragen der Schüler. Am 13. Februar 2019 hatten die Schüler der Chiemsee-Realschule Prien nun selbst wie schon so oft zuvor, die Möglichkeit, direkt Fragen an Auszubildende zu stellen. Denn an diesem Tag waren gleich vier IHK AusbildungsScouts bei ihnen. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Schülern die Möglichkeit geben können, von den Erfahrungen der AusbildungsScouts zu profitieren“, so übereinstimmend Frau Haferkorn, Schulleiterin und Herr Ziegler, Leiter Fachschaft Wirtschaftswissenschaften.

 

Mit dem Gemeinschaftsprojekt IHK AusbildungsScouts leisten die neun bayerischen IHKs Aufklärungsarbeit. Die Schulen haben das gleiche Ziel: die Berufsorientierung soll authentischer und für die Schüler greifbar werden. So liegt es nahe, die Verbindung zwischen Schule und Wirtschaft weiter auszubauen. Denn in den nächsten Jahren werden verstärkt dual ausgebildete und beruflich qualifizierte Fachkräfte gesucht. „Von unseren AusbildungsScouts erfahren die Schüler aus erster Hand, wie eine Ausbildung abläuft“, sagt Regionalkoordinatorin Martina Rudolf. „Sie sind authentische Botschafter, die von ihrer Ausbildung begeistert sind und dies gerne den Schülern näher bringen wollen.“

 

Die Umsetzung des Projekts vor Ort in den 9 bayerischen IHK-Bezirken übernehmen Regionalkoordinatoren. Sie akquirieren sowohl die Auszubildenden für die Besuche in den Klassen als auch die Schulen, bereiten die Auszubildenden im Rahmen eines eintägigen Seminars auf ihre Aufgabe vor, koordinieren die Einsätze in Abstimmung mit den Unternehmen und den Schulen und begleiten die AusbildungsScouts bei ihren Einsätzen.

Das Projekt wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert.

 

Weitere Informationen: IHK für München und Oberbayern - Geschäftsstelle Rosenheim

Martina Rudolf - Regionalkoordinatorin IHK AusbildungsScouts

 

Ein großer Dank noch von Herrn Ziegler an unsere Schulleiterin, Frau Haferkorn, dass sie sich stets aufgeschlossen für moderne Berufsorientierungsmaßnahmen zeigt und diesen Rahmen ermöglicht. Die Schülerinnen und Schüler können nur profitieren.

Was ist Fairer Handel....?

 

Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b und 8c am 31.1.2019 bevor sie gemeinsam mit ihrer Lehrkraft Fr. Tuchina in den FAIR Weltladen in Prien gingen. Dort erhielten sie einen Fragebogen, mit dessen Hilfe sie erkannten, dass Fairer Handel die Menschen in den Mittelpunkt des Wirtschaftens stellt und umweltfreundliche Produktionsmethoden fördert. Da viele Produzenten in Afrika, Asien und Südamerika im globalen Handel vielfältig benachteiligt sind, werden sie dank des Fairen Handels wirksam unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler konnten zahlreiche Produkte entdecken, die zu einem Großteil aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Ferner lernten sie Siegel kennen, die Fairen Handel garantieren und stellten abschließend fest, weshalb dieser so wichtig ist.

Feiern und dabei Gutes tun

 

Während Angela Merkel und Emmanuel Macron in Aachen eine Art Neuversion des Elysée-Vertrags von 1963 unterzeichneten und somit die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich erneut besiegelten, feierte die Chiemsee- Realschule zur gleichen Zeit bereits den 2.Tag die Deutsch-Französische Freundschaft.

 

Am 21. Januar, einen Tag vor dem eigentlichen Tag der Deutsch-Französischen Freundschaft versorgten die Schüler im Rahmen des HEunterrichts mithilfe von Frau Dangl ihre Mitschüler mit Crêpes. Jedes Jahr heiß ersehnt kamen auch dieses Jahr die leckeren französischen Pfannkuchen bei Schülern und Lehrern sehr gut an. Es duftet im ganzen Schulhaus und zaubert ein Lächeln auf die Gesichter der Schüler, wenn sie genussvoll den ersten Bissen nehmen. Dem nicht genug, die Feierlichkeiten gingen weiter und zwar am Dienstag, den 22. Januar, wo uns die Schüler der 8. und 9. Klassen mit weiteren französischen Spezialitäten versorgten. Es gab leckeren französischen Schokoladenkuchen (Fondant au chocolat) und Quiche in allen Variationen.

 

Und nicht nur die Schulfamilie der Chiemsee-Realschule freut sich jedes Jahr auf diese Tage des Schlemmens, sondern auch unser Patenkind Fatoumata in Mali, das wir nun schon im vierten Jahr mithilfe des an diesen beiden Tagen eingenommenen Geldes unterstützen können. 

 

Aber auch die geistige Nahrung kam nicht zu kurz: Die Schüler der Klassen 9ab und 10b nahmen am Tag der deutsch-französischen Freundschaft an einem Internet-Teamwettbewerb teil, welcher in Kooperation des Institut Français, des Cornelsen Verlages sowie des Ministeriums für Schule und Bildung gestaltet und zur Verfügung gestellt wurde.
Es mussten vielfältige Fragen zu aktuellen interkulturellen Themen (zum Beispiel aus den Bereichen Sport, Film, Musik, Literatur, ...) beantwortet werden. Hierfür hatte die jeweilige Klasse 45 Minuten Zeit. Die Schüler können unter anderem Tickets für das Zaz-Konzert oder das Theaterstück „Alfons“ in München gewinnen. Die Gewinner werden am 25. Januar 2019 bekannt gegeben! Wir drücken ganz fest die Daumen.

Schule & wir - Die Zeitschrift für Eltern & Lehrkräfte

 

Die Zeitschrift des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst können Sie unter folgendem Link abrufen:

www.km.bayern.de/schule-und-wir

Chiemsee-Realschule,

Staatliche Realschule Prien

 

Schulstraße 5

83209 Prien a. Chiemsee

(Schulnr.: 1074)

 

Telefon

08051/966748-0

 

Fax

08051/966748-888

 

E-Mail:

sekretariat@chiemsee-realschule.de


Unsere Sekretariatszeiten:

Mo bis Fr: 7:00-12:00 Uhr