Deutsch-Französischer Tag an der Chiemsee-Realschule

Alle Jahre wieder… zieht Ende Januar der unverkennbare Duft von frischgebackenen Crêpes durch das Schulhaus der Chiemsee Realschule. Auch 2023 war es wieder soweit. Die Fachschaft Französisch feierte mit Unterstützung der 7. Klassen und Ihrer EG-Lehrerin Frau Claudia Schuster den Deutsch-Französischen Tag.

Der Deutsch-Französische Tag findet traditionell an zahlreichen Schulen aller Schularten in Bayern am Jahrestag des Élysée-Vertrages statt. Der als Élysée-Vertrag bezeichnete deutsch-französische Freundschaftsvertrag wurde am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet.

Da der 22. Januar dieses Jahr auf einen Sonntag fiel, wurde die Feier am 25. Januar nachgeholt. Die Klasse 9c bastelte zu diesem Zwecke extra schön gestaltete Schilder mit französischen Ausdrücken und Besonderheiten, die im ganzen Schulhaus zu finden waren. Und die Schulküche wurde kurzerhand zu einer gut laufenden Crêperie. Den Erlös, den die Crêperie dieses Jahr erwirtschaftet hat, spenden wir wie immer an unser Patenkind in Mali.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns an diesem Tag unterstützt haben.

Die Französischfachschaft

Vorlesewettbewerb der Chiemsee-Realschule

Aufgeregt nehmen alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen der Chiemsee-Realschule in der Aula ihre Sitzplätze ein, während die Jury bereits ihre Bleistifte spitzt. Drei auserwählte Kinder sind bereits im Vorhinein als Klassensieger auserkoren worden und sitzen nun erwartungsvoll auf ihren Stühlen.

Vom Klassenzimmer bis nach Berlin nehmen jedes Jahr 600 000 Schülerinnen und Schüler aus den 6. Klassen mit ihren Lieblingsbüchern am nationalen Vorlesewettbewerb teil. Dieses Jahr traten an der Chiemsee-Realschule Ziva Glöckner (6a), Maria Dießbacher (6b) und Theo Haslauer (6c) mit den Büchern „Luna Wunderwald“, „Chiara – Wunsch des Herzens“ und „Meine ganzen Geister“ als Klassensieger gegeneinander an. In der zweiten Runde galt es einen Fremdtext vorzutragen, um die Jury endgültig von sich zu überzeugen.

Susanne Sternsdorf, Inhaberin der Buchhandlung Hartel, unterstützte das aus den Deutschlehrkräften bestehende Jurorenteam tatkräftig und stellte sogar den Preis für unseren Schulsieger kostenlos zur Verfügung.

Am Ende hält die Schulsiegerin Ziva Glöckner aus der Klasse 6a stolz das neue Buch von Erin Hunter „Panda Kingdom – Reißende Flut“ in den Händen. Sie wird die Schule im Februar beim Kreisentscheid vertreten. Dafür wünschen wir ihr viel Glück.

Daniel Richter

Johanniter Weihnachtstrucker

Auch diesen Winter wurden an der Chiemsee-Realschule wieder fleißig Pakete für die Aktion „Weihnachtstrucker“ der Johanniter gesammelt. Die darin eingepackten Lebensmittel, Hygiene-Artikel und Malsachen kommen sozial schwachen Familien, hilfsbedürftigen Kindern in Schulen und Waisenhäusern, Jugendlichen mit Behinderung, notleidenden Senioren sowie Besuchern von Armenküchen zugute – in Deutschland und mehreren ost- und südosteuropäischen Ländern.

2021 haben wir 76 Pakete gepackt, 2022 sind es bereits 83!

So wie in der Schulfamilie der Chiemsee-Realschule steigt jedes Jahr auch die gesamte Unterstützung für die Aktion der Johanniter: deutschlandweit 57.721 Pakete im Jahr 2022 und 58.936 im Jahr 2021.

Die älteren Schüler sind schon sehr routiniert und organisieren das Packen ganz allein. Doch ganz so geschmiert wie in den letzten Jahren lief es dieses Mal nicht ab. Das lag wohl an der Tatsache, dass in den letzten Wochen viele Schülerinnen und Schüler krank waren und daher Teile der Packliste oder gar Kartons zum Einpacken fehlten. Da war dann Kreativität gefragt. So kam es vor, dass ein verzweifelter Anruf beim Papa in der Arbeit einging, der gebeten wurde, schnell mal einen Karton vorbeizubringen. Andere kamen auf die Idee, dass ja das Schuhgeschäft gegenüber eventuell Kartons übrighaben könnte und so sah man kurz vor der Abholung der Pakete durch die Johanniter Schülerinnen und Schüler mit Schuhkartons in ihre Klassenzimmer flitzen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder der Schulfamilie der Chiemsee-Realschule, die sich 2022 an der Aktion beteiligt haben!

Cornelia Förster

Bild des Monats

Winter-Traumhaus von Franziska Niedermaier, Klasse 5c

Tandem Medienkompetenz

  • Jede Schule besitzt ein Medienkompetenz-Tandem bestehend aus zwei Lehrkräften die eng zusammenarbeiten
  • Sie arbeiten, mit möglicher Unterstützung durch das Innovationsteam der MB Dienststelle, daran, die Schulentwicklung im Bereich der digitalen Bildung voranzutreiben.
  • Sie arbeiten im Bereich der Medienpädagogik und -didaktik und werden durch die Berater Digital Bildung (BdB) ihres Aufsichtsbezirk, durch regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen und Beratungsangebote unterstützt.
  • Sie sind dadurch Teil eines schulübergreifenden regionalen Netzwerkes.
  • Die Medienkompetenz-Tandems arbeiten an der Weiterentwicklung des schulischen Medienkonzeptes mit und beraten Schulleitung und Kollegium in den Bereichen Medienerziehung, Mediendidaktik und Medientechnik.

Ansprechpartner für die Schulfamilie bei:

Mediendidaktik
· Erarbeitung von Konzepten zum Medieneinsatz
· Digitale Lernaufgaben
· Webtools für die Fachdidaktik
· Expertenwissen zu Konzepten
· Beratung zu passgenauen Lösungen
· Ständige Weiterentwicklung
Medienerziehung
· Durchführung des Medienführerscheins
· Jugendmedienschutz
· Medienscouts
· Elternabende
· Soziale Medien
· Privatsphäre
· Cybermobbing
· Grooming
· Sexting
Medientechnik
· Nutzung mobiler Endgeräte durch Schülerinnen und Schüler
· Technik im Klassenzimmer
· Präsentationsmedien
· Kooperativer Medieneinsatz
· Medienproduktion
· Einsatz von Software & Apps
· Bindeglied zu externen Referentinnen und Referenten

Neue Schulart – Neuer Schulort

Die Chiemsee-Realschule erfreut sich in diesem Schuljahr gleich über fünf fünfte Klassen. Da die Schülerinnen und Schüler zum Großteil aus den umliegenden Gemeinden an ihren neuen Schulort Prien fahren, war es unerlässlich ihnen ihre neue Schulumgebung im Rahmen einer Ortsbegehung, die von Frau Schömmer vom Tourismusverband Prien geleitet wurde, näher zu bringen. So lernten sie unter anderem den Namen sowie die Attribute der Schutzpatronin Priens, Hintergründe über die Grafen von Falkenstein und die damaligen Berufe im ehemaligen Handwerkerviertel „Am Gries“ kennen. Spannende und lustige Geschichten rund um Prien ließen die Ortsbegehung wie im Flug vergehen!

Die Theater-AG der Chiemsee-Realschule spielt sich in die Herzen der Zuschauer

„Nachspielzeit“ – Passend zum Einzug der Damen ins Fußball-WM-Finale handelt das diesjährige Theaterstück der Chiemsee-Realschule von einem Mädchen-Fußball Team.

Reges Treiben herrscht am Dienstag, den 26. Juli 2022, hinter der Bühne in der Aula der Chiemsee-Realschule. Kinder werden geschminkt, Kostüme angezogen, Requisiten aufgebaut und vorbereitet sowie letzte Technikvorkehrungen getroffen. „Ich bin wahnsinnig aufgeregt, fühle mich aber trotzdem gut. Wir schaffen das schon!“, lautet die einhellige Meinung der jungen Schauspieler. Währenddessen füllt sich der Zuschauerraum bis auf den letzten Platz.

Nach den letzten beiden pandemiegeprägten Schuljahren konnte die Theater-AG endlich wieder ein Theaterstück aufführen. Die zehn fleißigen Schülerinnen und Schüler der siebten bis neunten Jahrgangsstufe arbeiteten seit September gemeinsam daran, ein Bühnenwerk auf die Beine zu stellen. Die Proben beschränkten sich hierbei nicht nur auf die gewöhnlichen Donnerstag-Nachmittage, an welchen das Wahlfach stattfindet. Auch an den letzten Wochenenden sowie an sechs Tagen vor der Aufführung wurden kontinuierlich von morgens bis abends Szenen einstudiert, überarbeitet und verbessert. Dabei nahm sogar ein externer Theaterspieler aus Hamburg an den Proben teil, um dem Stück den letzten Feinschliff zu verpassen. Dies war auch zwingend notwendig, nachdem bis Mai lediglich mit Maske und Abstandsregelung geprobt werden konnte, was die Teilnehmer vor immense Herausforderungen stellte.

Ganz im Sinne des klassischen Theaters von Aristoteles handelt es sich bei dem Bühnenstück um ein geschlossenes Drama, welches die „Einheit von Ort, Handlung und Zeit“ befolgt. Das bedeutet, dass Zeitsprünge, Ortsveränderungen und Nebenhandlungen ausgeschlossen sind. Eine Schulmannschaft, deren Mitglieder nicht unterschiedlicher sein könnten, wird bei einem Fußballspiel mit 1 : 9 vernichtend geschlagen. Am absoluten Tiefpunkt angelangt, werden sie auch noch von der Co-Trainerin Karo (Hannah Worlitzer) in der Umkleide eingesperrt. Und als wäre das nicht genug, taucht plötzlich ein seltsamer Putzmann namens Peter (Johannes Bielmeier) auf, der ihnen das Leben bestimmt nicht leichter macht. Sie sind kein Team und keine nimmt freiwillig an dieser Sport-AG der Schule teil. Alexandra (Mariella Weber) wurde von der Theater-AG „strafversetzt“. Tabea (Marlene Pfaffinger) wollte mal nicht der Hockey-Star sein, der sie sonst überall ist, Max (Elise Farooq), der einzige Junge, ist wegen Tabea hier und Hanna (Anna-Lena Brunner) wegen Elisabeth (Anna-Sofia Bachmaier). Claudia (Anna Burmann) will ihrem kranken Freund beweisen, dass sie ihn liebt, Mia (Mathilde Marseille) hat sich einfach nur vertan und Anja (Anna Hamberger) versteckt sich vor ihrem Bruder Peter. Als Karo schließlich wiederkommt und sie rauslassen möchte, haben die sieben Mädels und eine Typ ordentlich ausgeteilt sowie eingesteckt und den „Team-Geist“ je auf ihre eigene Weise doch noch gefunden.

„Obwohl die Vorlage zum Stück erst ein paar Jahre alt ist, mussten wir viele Textstellen umschreiben, um sie an unsere Theatergruppe anzupassen. Jugendsprache wandelt sich nunmal wahnsinnig schnell“, erklärt Simone Röhrl, die Leiterin der Theater-AG. „Es ist unglaublich, mit wie viel Engagement, Fleiß und Eigeninitiative die Schülerinnen und Schüler bei der Sache waren. Ich bin unfassbar stolz auf meine jungen Schauspielerinnen und Schauspieler!“

Doch auch ohne die tatkräftige Hilfe weiterer Personen und Schüler wäre das Projekt wohl nicht umsetzbar gewesen. Benjamin Schmid hat die Theater-AG bei den Proben unterstützt und auch hinter der Bühne den Überblick bewahrt. Johanna Weber sowie Paula Kotiers haben bei der Erstellung der Requisiten tatkräftig mitgewirkt, während Philipp Matousek mit einigen Schülern die Lichttechnik übernahm. Eine echte Überraschung bereitete die ehemalige Schülerin und Teilnehmerin der Theater-AG, Hannah Weaver, die wie selbstverständlich den Schauspielern ein professionelles Make-Up zauberte. Zahlreiche weitere ehemalige Schülerinnen und Schüler ließen es sich nicht nehmen, als Zuschauer an ihre alte Schule zurückzukehren: „Es ist einfach immer wieder schön, hier zu sein.“

In der Pause des 80-minütigen Stückes konnten sich alle Gäste am Buffet, welches die Klasse 7C mit Hilfe des Elternbeirates gezaubert hatte, stärken. Susanne Wagner, Sigrun Schuster und Manuela Burmann unterstützten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich mit einem Getränkeverkauf, dessen Erlös dankenswerterweise der Theater-AG zugutekommt.

Um 19 Uhr beginnt das Stück in der Aula der Chiemsee-Realschule. Gebannt lauscht das Publikum dem umfangreichen sowie teilweise durchaus auch provokativem Text, den die Schauspieler auswendig zu lernen hatten. Am Ende wird die harte Arbeit belohnt: Tosender Applaus schallt den Darstellern, die ähnlich wie ihre Rollen im Laufe des Jahres zu einem echten Team geworden sind, entgegen.

Simone Röhrl

Besuch des Tutorenseminars

Am 4. Juli reisten zwanzig unserer Achtklässler gemeinsam mit Herrn Hoffmann und Frau Richthammer nach Oberaudorf an den schönen Luegsteinsee, um dort im malerisch gelegenen Jugendbildungshaus ihr Handwerk als Tutor genauer kennen zu lernen.

Die Gruppe fand sich durch die angeleiteten Kennenlernspiele schnell zusammen, wodurch eine zielgerichtete Arbeit möglich war. In verschiedenen Gruppenarbeitsphasen und Projekten lernten die angehenden Tutoren auf spielerische Art und Weise, was es bedeutet, im Team zu arbeiten, eine Gruppe zu leiten und durch Motivation und sinnvoll eingesetzte Spiele bei Laune zu halten. Nach dem harten Tageswerk folgte am Abend bei Lagerfeuer, Musik und Billiard der gemütliche Teil.

Am zweiten Tag schließlich konnten einige Ideen und deren Planung und Durchführung besprochen werden. Die Kinder freuten sich am Ende der Tage sehr darauf, ihre Projekte mit den Fünftklässlern umzusetzen.

Das Projekt wird unterstützt und gefördert vom KJR Rosenheim und über den Bayerischen Jugendring aus Mitteln zur Umsetzung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung.

Ein besonderer Dank gilt Claudia Kreutzer, welche diese Tage für uns seit Jahren mit großem Engagement organisiert und durchführt.

(Benjamin Hoffmann / Miriam Richthammer)

Die Schülerinnen und Schüler der Chiemsee-Realschule setzen ein Zeichen!