Herzlich willkommen an der Chiemsee-Realschule

 

Aktuelles

 

Lernen Sie die Chiemsee-Realschule auf einem virtuellen Rundgang kennen!

 

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie weitere Fragen haben:

  • sekretariat@chiemsee-realschule.de
  • 08051/966 748 0

„Un meilleur avenir“ – Durch die Teilnahme am 67. Europäischen Wettbewerb gewannen wir einen bayerischen Landespreis!

 

Einige Schülerinnen und Schüler der Chiemsee-Realschule zeigten außerunterrichtlich großes Engagement und nahmen in diesem Jahr zum ersten Mal am 67. Europäischen Wettbewerb teil.

Theresa Reiter und Andreas Rotter aus der 10. Jahrgangsstufe erarbeiteten gemeinsam mit der Französischlehrkraft Yulia Tuchina den Songtext „Un meilleur avenir“ (eine bessere Zukunft) und nahmen diesen mithilfe des Musiklehrers Philipp Matousek in dessen Studio auf. Das Lied möchte dazu, ermuntern sich europaweit gemeinsam für eine bessere Zukunft einzusetzen. Diese könnte man unter anderem durch Umweltschutz oder eine politische Beteiligung erreichen.

Passend zum Lied erstellten einige Schülerinnen und Schüler der YouTube-AG mithilfe von Christian Hack ein sehenswertes Video, welches mit der Technik „Stop-motion“ aufgenommen wurde.
Das hervorragende Gesamtprodukt ist auf dem Videokanal der Chiemsee-Realschule auf YouTube zu sehen!

 

Wir wurden bereits darüber informiert, dass wir einen bayerischen Landespreis gewonnen haben! Zudem wird das Lied noch auf Bundesebene bewertet. Bezüglich der Preisvergabe müssen wir uns allerdings noch aufgrund der Corona-Krise gedulden.

Red Hand Day

 

Zeig deine rote Hand und setze damit ein deutliches Signal! So lautete das Motto der Klasse 10b am 12. Februar. Jedes Jahr findet an diesem Tag der „Red Hand Day“ statt, eine Aktion, die gegen den Einsatz von Kindersoldaten protestiert. Im Rahmen des Religionsunterrichts informierten sich die Schülerinnen und Schüler der 10b über das Thema „Kindersoldaten“ und wurden durch Frau Reil auf die Initiative aufmerksam. Im Zuge dessen wurden Plakate erstellt, die zum einen die Anliegen des Red Hand Days veranschaulichen und zum anderen konkrete Schicksale von Kindersoldaten darstellen sollten. Mit viel Engagement fertigte die Klasse darüber hinaus rote Handabdrücke an, mithilfe derer die Aufmerksamkeit auf die Aktion gelenkt werden sollte.

Nach wie vor gibt es in 16 Staaten der Welt bewaffnete Konflikte, in denen rund 250.000 Kinder und Jugendliche Kriegsdienst leisten müssen. Es reicht nicht nur aus, Gesetze zu verabschieden, sondern diese müssen auch aktiv umgesetzt werden. Dafür steht der Red Hand Day. In über 50 Ländern wurden bereits hunderttausende rote Handabdrücke gesammelt und beispielsweise an zuständige Politiker übergeben, die sich weiterhin für die Verbesserung der schlechten Situation dieser Kinder einsetzen sollen.

Deutsch-Französischer Tag 2020

 

Der Deutsch-Französische Tag erinnert an die Unterzeichnung des Élysée-Vertrages, ein Freundschaftsvertrag, welcher am 22. Januar 1963 vom Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten   Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet wurde.

Seither herrscht zwischen den beiden Nachbarländern Frieden und vielfältige berufliche sowie private Beziehungen  konnten aufgebaut werden.

Dieser Gedenktag veranlasste die SchülerInnen der Chiemsee-Realschule in der großen Pause französische Köstlichkeiten, wie zum Beispiel die Quiche Lorraine, anzubieten. Die Erlöse werden an unser Patenkind in Mali gespendet!

Darüber hinaus wurde ihnen kurz vor der Pause das von Andreas Rotter und Theresa Reiter, Klasse 10ab, auf Französisch gesungene Lied „Un meilleur avenir“ samt Videoclip vorgestellt. Dieses Lied ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fächer Französisch und Musik, sowie der Video-AG der Schule. Es handelt von einer besseren Zukunft, die mithilfe der Bereitschaft sich für die Umwelt und die Gesellschaft einzusetzen, erreicht werden kann. 

Die Chiemsee-Realschule wird erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet.

 

Zum Artikel "Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales, zeichnet „MINT-freundliche Schulen“ und „Digitale Schulen“ in Bayern aus" von Benjamin Gesing

 

Foto (c) Fabian Vogl

 

Besichtigung des W.A. Mozart-Flughafens in Salzburg

 

Fast jeder von uns war schon einmal am Flughafen. Sei es, um jemanden dort hinzubringen, abzuholen oder sogar, um selbst wegzufliegen. Aber die wenigsten wissen, was im Hintergrund geschieht, wenn wir nach dem Einchecken mit dem Boardingpass gemütlich durch die Sicherheitskontrolle zum Gate schlendern. Die 6. Klassen der Chiemsee-Realschule dürften Ihnen da, nach ihrer Exkursion zum Flughafen Salzburg im Rahmen des Geographieunterrichts, Einiges voraushaben.

Unsere Führung begann in der Abflughalle im Check-in-Bereich. Dort erhält man seinen Boardingpass und gibt sein Gepäck auf, welches mit einen Aufkleber mit Strichcode versehen wird, damit der Koffer auch am richtigen Ort landet. Danach ging es weiter durch die Sicherheitskontrolle zur großen Gepäckhalle. Also dort, wo unser Koffer normalerweise mittels Förderband und Rutsche landet, wenn wir verreisen. Dort werden die Koffer für den jeweiligen Flug sortiert, denn natürlich macht es einen Unterschied, ob das Gepäckstück auf einen Direktflug mitgenommen wird oder ob der Passagier nochmals umsteigen muss und das Gepäck auch das Flugzeug wechseln muss.

Obwohl jeder Koffer beim Einchecken auf Übergepäck geprüft wird, stellt man dort nochmals das Gewicht der aufgegebenen Gepäckstücke fest. Anhand dieser Daten und des geschätzten Gewichts der Passagiere wird ein genauer Ladeplan errechnet, der sicherstellen soll, dass das Flugzeug gerade in der Luft liegt. Diese Daten werden auch dem Piloten weitergegeben, der in der Zwischenzeit anhand der Wetterlage, der Entfernung zum Ziel und dem geladenen Gewicht errechnet, wieviel Treibstoff getankt werden muss. Währenddessen kümmert sich die Bodencrew um das Flugzeug. Es wird gesäubert, betankt, mit Essen sowie Trinken bestückt und die Piloten gehen die Checkliste durch. Im Durchschnitt vergehen zwischen Landung und dem erneuten Start 20 bis 30 Minuten.

Und dann ist es endlich so weit: der Tower gibt sein Ok und das Flugzeug rollt auf die Startbahn, um dann endlich abzuheben. Solch einen Start hautnah mitzuerleben, war neben der Besichtigung der Flughafenfeuerwehr und deren Einsatzfahrzeugen, ein besonderes Highlight für die Schüler.

8a zu Besuch im Weltladen Prien

 

Da sich die 8. Jahrgangsstufe im Fach Geografie mit dem Thema „Fair Trade“ auseinandersetzt, war es die perfekte Gelegenheit dem Weltladen von Prien einen Besuch abzustatten.

Die SchülerInnen teilten sich in kleine Gruppen auf und beantworteten einen Fragebogen. Dabei ging es unter anderem um die fair gehandelten Produkte des Weltladens, deren Herkunft und Herstellung, die Bezahlung der am Herstellungsprozess beteiligten Personen oder die Arbeit der im Weltladen ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Es war schön zu erkennen, dass man den Menschen in den Produktionsländern durch faire Preise gute Arbeitsbedingungen und eine gute soziale Absicherung ermöglichen kann. So kann man beim Kauf von Fair Trade Produkten Menschen in ärmeren Verhältnissen unterstützen! Außerdem schmeckte die uns dort angebotene Schokolade sehr gut!

Auf Socken durch die Galaxie

 

Auch in diesem Schuljahr besuchte uns Herr Alexander Wieck und stellte den SchülerInnen der 5. Jahrgangsstufe das mobile Planetarium vor. Dabei handelt es sich um eine knapp drei Meter hohe Projektionskuppel, die mithilfe eines Ventilators aufgeblasen wird. Im Inneren stellt ein Projektor samt transparentem Zylinder den Sternenhimmel dar. Vor Betreten des Sternenzeltes mussten die SchülerInnen nur noch ihre Schuhe ausziehen und schon ging die Entdeckung des Kosmos los. Als die ersten Sternenbilder in der abgedunkelten Kuppel erschienen, waren alle fasziniert. Der Astronom erzählte spannende Geschichten über verschiedene Sternenkonstellationen, Sternzeichen und Planeten. Außerdem erklärte er mithilfe des zum Greifen nahen Sternenhimmels die Laufbahn von Sonne und Mond oder die unvorstellbaren Größenverhältnisse im Weltall. Leider verging diese anschauliche und interessante Unterrichtsstunde wie im Flug! Diese Vorführung ergänzte den Geografieunterricht auf erlebnispädagogische Art und Weise und erweiterte das Allgemeinwissen der SchülerInnen zum Thema „Unser Sonnensystem“.

Days for our future

 

Im Sinne der Umweltbildung organisierten die Lehrkräfte Nicole Küster, Bettina Schang und Yulia Tuchina mit den Schülern einige Aktionen, um einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt zu vermitteln. So wurden Weltbewusstführungen, eine Ausstellung in der Aula und eine Kleidertauschparty mit dem gemeinsamen Singen des „songs for the climate“ abgerundet. 

Un séjour en Alsace

 

Insgesamt 41 SchülerInnen hatten sich für die Fahrt ins Elsass entschieden. Diese begann um 8Uhr morgens am Parkplatz des großen Kursaals in Prien am Chiemsee. Alle waren pünktlich und freuten sich auf die anstehende Reise. Nach einer angenehmen Busfahrt besichtigte die Gruppe die Schokoladenfabrik in Ribeauvillé, wo sowohl Lehrer als auch Schüler in einen Shoppingrausch verfielen.

Gegen 18Uhr kamen wir in Colmar an und unternahmen noch einen Spaziergang in die Innenstadt, wo wir im Restaurant „Pfeffel“ typische elsässische Spezialitäten, wie zum Beispiel eine Quiche oder das regionale Sauerkraut, aßen.

Am nächsten Tag, nachdem wir alle gefrühstückt hatten und gestärkt waren, brachen wir zu unserem ersten Programmpunkt, einer Stadtführung in Colmar, auf. Dort ließen wir uns von zwei netten Reiseleiterinnen die Stadt zeigen: von alten Fachwerkhäusern, über Märkte bis hin zu historischen Kathedralen wurde uns alles detailliert vorgestellt. Danach durften die SchülerInnen auf eigene Faust durch Colmar spazieren. Anschließend besuchten wir die Haut-Königsbourg, was sich als sehr interessant erwies. Gemeinsam erkundeten wir die mächtige Burg und waren von der Baukunst und der Aussicht sehr beeindruckt. Es folgte ein Besuch des nicht weit entfernten Affenparks („Montagne des singes“). Dort fütterten wir freilaufende Affen mit Popcorn und beobachteten wie diese miteinander lebten. Besonders die Babys blieben uns lange in Erinnerung und waren für so manche von uns ein absolutes Highlight. Wir ließen diesen Tag mit elsässischem Flammkuchen im Restaurant „Caveau chez Bacchus“ ausklingen.

Am vorletzten Tag fuhren wir in die Hauptstadt der Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine. Unser Besuch von Strasbourg begann mit einer mitreißenden Stadtführung, die wir zum Teil im Bus als auch zu Fuß unternahmen. Diese endete an der „Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg“ und die SchülerInnen konnten etwas zu Mittag essen oder letzte Souvenirs und Geschenke kaufen. Im weiteren Programm stand das eindrucksvolle Europaparlament. Dort erfuhren wir wie dieses organisiert ist und welche Aufgaben es verfolgt. Außerdem durften wir Fragen zu aktuellen politischen Themen, wie zum Beispiel zum Klimawandel, stellen und lernten inwiefern sich das Europaparlament um diese Problematiken kümmert.

Daraufhin genossen wir eine Schiffsfahrt über die Ill, wo wir noch weitere Details über Strasbourg erhielten. Müde und zufrieden schlossen wir diesen ereignisreichen Tage mit einem leckeren Abendessen im Restaurant „Caveau Gurtlerhoft“ ab. Am folgenden Tag fuhren wir nach dem Frühstück wieder zurück nach Hause, wo wir gegen 18Uhr ankamen. Alle waren mit der Reise sehr zufrieden und nehmen viele positive Erinnerungen und Erfahrungen mit.

Besuch des Tutorenseminars

 

Am 15. Juli reisten sieben unserer Achtklässler zusammen mit Frau Söll und Herr Hoffmann an den Luegsteinsee, um dort das Handwerkszeug für ihre kommende Aufgabe im neuen Schuljahr zu erlernen – sie möchten die neuen Tutoren sein.

Die traditionelle Kooperation im Tutorenseminar mit der Wirtschaftsschule Bad Aibling kam zum Glück wieder zustande. Dadurch konnten die Begleitpersonen alte Bekannte wiedertreffen und die Schülerinnen und Schüler konnten sich andererseits gleich anhand der Kennenlernspiele der Referenten näher kennen lernen.

Im Anschluss konnten in entspannter Atmosphäre auf spielerische Weise zentrale Inhalte zum Leiten von Gruppen, Anleiten von Spielen und einem motivierten Umgang mit den Tutorenkindern vermittelt werden.
Auch dieses Jahr wurde die Lagerfeuer-Tradition fortgesetzt, die den Tag in gemütlicher Stimmung bei Würstl, Marshmallows und dem ein oder anderen Ratsch ausklingen ließ.

Am zweiten Tag machten sich die angehenden Tutorinnen und Tutoren an die konkrete Planung von Aktionen für das kommende Schuljahr. Die neuen Fünftklässler können gespannt darauf sein, was dabei herausgekommen ist.

Auch dieses Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler wieder großen Spaß am Tutorenseminar und es war – um Schüler der Klasse 8c zu zitieren – ziemlich „cringe“.

 

Das Projekt wird unterstützt und gefördert vom KJR Rosenheim und über den Bayerischen Jugendring aus Mitteln zur Umsetzung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung.

The Big Challenge – Europaweiter Englischwettbewerb – und wir waren dabei!

 

45 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde online in 45 Minuten: Dieser Herausforderung durften sich Schüler und Schülerinnen einiger Klassen unserer Schule beim BIG CHALLENGE stellen – und dabei tolle Preise gewinnen. Der Big Challenge fand am 7. Mai 2019 statt. Seit Beginn der Anmeldung im Februar konnten die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen sich auf der Homepage www.thebigchallenge.com einloggen oder sich die entsprechende `Game Zone` App auf ihr Smartphone laden und bereits im Vorfeld eifrig üben.

THE BIG CHALLENGE ist ein Motivationstool, bei dem Spaß und spielerisches Lernen im Vordergrund stehen. Ziel des Wettbewerbs ist, anhand einer positiven Erfahrung alle SchülerInnen zum Erlernen der englischen Sprache zu ermutigen. Darum gibt es beim Big Challenge Preise für ALLE Teilnehmenden. Auf die besten Schüler warteten besonders attraktive Gewinne: elektronische Preise wie eine Polaroid-Kamera und Powerbanks, Wörterbücher, Medaillen und vieles mehr. Aber auch alle anderen Teilnehmenden unserer Schule erhielten außerdem tolle Zusatzpreise wie zum Beispiel Bleistifte, Poster, englische Lektüren, Schlüsselanhänger, Schülerkalender, Rätselhefte, Flaggen oder auch Comics.

Wir freuen uns schon auf den Wettbewerb im nächsten Schuljahr.

Fachschaft Englisch

 

Die Chiemsee-Realschule zaubert ihr erstes Theaterstück auf die Bühne

 

„14 Jahre später …“ – Die Theater-AG führt eine Fortsetzung von Harry Potter auf.

 

Reges Treiben herrscht am Donnerstag, den 06. Juni 2019, hinter der Bühne des Chiemsee-Saals. Kinder werden geschminkt, Kostüme angezogen, Requisiten aufgebaut und vorbereitet sowie letzte Technikvorkehrungen getroffen „Ich bin aufgeregt, fühle mich aber trotzdem gut. Wir schaffen das schon!“, lautet die einhellige Meinung der jungen Schauspieler. Währenddessen füllt sich der Zuschauerraum bis auf den letzten Platz.

Seit diesem Schuljahr existiert erstmalig das Wahlfach Schulspiel an der Chiemsee-Realschule und 18 fleißige Schülerinnen und Schüler der sechsten bis zehnten Jahrgangsstufe arbeiteten seit September gemeinsam daran, ein Stück auf die Beine zu stellen.

„Spannend soll es sein und actionreich.“ „Ein bisschen traurig darf es aber auch werden.“ „Die Zuschauer sollen etwas zu lachen haben.“ „Und Romantik darf natürlich auch nicht fehlen.“ All diese Schüler-Vorstellungen galt es bei der Suche nach einem geeigneten Stück zu erfüllen. Und ein Werk passt auf die Beschreibungen wie die Faust aufs Auge: Harry Potter.

In den letzten Jahrzehnten hat kein Buch eine so große Faszination auf Kinder und Jugendliche ausgeübt wie die Romanreihe „Harry Potter“ der britischen Autorin Joanne K. Rowling. Eine Fortführung dieses Welterfolgs ist bisher lediglich auf den Theaterbühnen in London, New York und Melbourne zu sehen. „Mehr als nur das beste neue Theaterstück der Saison. Es ist wie ein Wunder“, liest man hierzu im „Rolling Stone“-Magazin. Die Schauspielerinnen und Schauspieler der Theater-AG haben sich also ein hohes Ziel gesetzt, als sie in den ersten Proben des Schuljahres den Wunsch äußerten, selbst eine Adaption des momentan weltweit erfolgreichsten Theaterstückes schreiben und auf die Bühne bringen zu wollen. Die Version der Chiemsee-Realschule trägt den Titel „14 Jahre später …“.

Das Original dauert über fünf Stunden. Somit war recht schnell klar, dass das Stück vollkommen umgeschrieben werden muss. Mittlerweile ist von der Vorlage nicht mehr allzu viel übrig.

Um 18:30 Uhr beginnt das Stück im Chiemsee-Saal. Im Laufe der fast dreistündigen Spielzeit wird, einem Spielfilm ähnlich, schnell zwischen den Szenen gewechselt, sodass nie Langeweile aufkommt. Neben selbst geschriebenen und gesungenen Songtexten, selbst choreografierten Tänzen, Zauberduellen sowie einer vorab aufgenommenen Foto-Show gelingt es den Schülerinnen und Schülern problemlos, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Gebannt lauscht das Publikum dem sehr umfangreichen und anspruchsvollen Text, den die Schauspieler auswendig zu lernen hatten. Am Ende wird die harte Arbeit belohnt: Minutenlanger, tosender Applaus bei Standing Ovations, welcher gar nicht mehr aufhören möchte, schallt den fassungslosen Darstellern entgegen. Von so einem grandiosen Erfolg hätte vorher wohl niemand zu träumen gewagt. „Ich hätte am liebsten noch ein paar Aufführungen. Es ist schon echt traurig, dass es jetzt vorbei ist“, meinten danach nicht nur die Mitglieder der Theater-AG, sondern auch zahlreiche Zuschauer.

 

 

Frühjahrskonzert der Chiemsee-Realschule Prien

 

Am 29.5.2019 fand in der quasi ausverkauften Aula der Chiemsee-Realschule Prien das diesjährige Frühjahrskonzert statt. Den Zuhörern wurde ein musikalisches Potpurri aus den verschiedensten Genres geboten, die von den Mitwirkenden in gewohnt mitreißender Weise präsentiert wurden. Ob Highlights from Grease, Klaviermusik von Ludovico Einaudi, Filmmusik aus The greatest Showman, der Queenhit Don’t stop me now oder die Moderation in Gstanzlform: es war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und das Publikum honorierte die ansprechenden Darbietungen der jungen Musiker mit großem Applaus. 

Die Chiemsee-Realschule auf Probentagen

 

Von jedem an der Schule musikalisch-engagierten Schüler und den Musiklehrern schon sehnsüchtig erwartet, fanden vom 20.5.- 22.5.2019 unsere Probentage auf dem Berghof der Familie Hofer statt.

Diese dienen dazu, um durch die besonders intensive Probenarbeit die verschiedenen Musikgruppen optimal auf unser musikalisches Highlight – das Frühjahrskonzert -  vorzubereiten.

Probentage auf dem Berghof heißt aber auch, Zeit miteinander zu verbringen. Dies zeigte sich in den abendlichen Gstanzl- und Singsessions, wo einfach jeder Schüler willkommen war oder den Kartenrunden sowie dem bunten Abend, wo sich das eine oder andere Schauspieltalent zeigte.

 

Wenn Sie die Ergebnisse unserer Arbeit nun hören wollen, dann kommen Sie doch am  29.5.2019 um 19 Uhr zu unserem Konzert in der Aula der Chiemsee-Realschule. 

Die Tanz-AG der Chiemsee-Realschule ist Deutscher Meister!!!

 

Bei den Deutschen Meisterschaften am 11.Mai 2019 in Bad Kreuznach überzeugte unsere Tanz-AG unter der Leitung von Jasmin Striffler alle Kampfrichter und belegte einen grandiosen ersten Platz! Sie sind damit Deutscher Meister!!!

Herzlichen Glückwunsch! Wir sind unheimlich stolz auf die Leistung unserer Tänzerinnen.

Vielen Dank auch an alle Eltern, welche die Tanz-AG mit nach Bad Kreuznach begleitet haben!

 

Schule & wir - Die Zeitschrift für Eltern & Lehrkräfte

 

Die Zeitschrift des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst können Sie unter folgendem Link abrufen:

www.km.bayern.de/schule-und-wir

Chiemsee-Realschule,

Staatliche Realschule Prien

 

Schulstraße 5

83209 Prien a. Chiemsee

(Schulnr.: 1074)

 

Telefon

08051/966748-0

 

Fax

08051/966748-888

 

E-Mail:

sekretariat@chiemsee-realschule.de


Unsere Sekretariatszeiten:

Mo bis Fr: 7:00-12:00 Uhr