Aus dem Schulleben 2013/14

Exkursion zur Volksbank Raiffeisenbank in Prien

Unsere Klasse 7b unternahm am 22.01.2014, zusammen mit unserem Klassenleiter  Herrn Ziegler und Frau Harlander, im Rahmen des BwR-Unterrichts eine interessante Exkursion zur Volksbank-Raiffeisenbank  in Prien. Zwei Angestellte der Bank erwarteten uns und erklärten uns im Rahmen einer umfassenden Betriebsführung die Aufgaben und speziell auch alle Räume einer Bank. Uns wurde z. B. erläutert, wie man am Schalter arbeitet und worauf man hier achten muss. Gezeigt wurde uns dann auch der Tresorraum. Danach wurden uns die Bankautomaten von der Rückseite aus gezeigt.

Erklärt wurden uns auch Finanzanlage-Produkte wie Aktien,

verschiedene Kontoformen sowie die Betreuung der Kunden.

Am Schluss erhielten wir noch eine Mappe, die allerlei Vordrucke für den Zahlungsverkehr sowie allgemeine Informationen zu einer Bank und ihren Aufgaben enthielt. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch zahlreiche Fragen und Antworten zum Thema „Arbeiten und Karrieremöglichkeiten in einer Bank“.

 

Maxi Hilger, 7b


 

And the winner is... Chiemsee-Realschule Prien!

 

Mittwoch-12/03/14-06:00Uhr:

-Allgemeines Zittern –Aufgeregtheit-Müdigkeit erfolgreich verdrängt-

18 aufgeregte Mädchen und zwei nicht weniger nervöse Betreuerinnen besteigen den Bus nach Schrobenhausen.

Ziel sind die Turnhallen des Gymnasiums Schrobenhausen, die den diesjährigen Austragungsort der Oberbayerischen Meisterschaften im Bereich Tanz darstellen. In drei verschiedenen Altersklassen kämpfen Mädchen und Jungen aller Schularten um den Titel der Oberbayerischen Meisterschaft.

08:00 Uhr:

Letztes Nachziehen des Lippenstifts-Reparaturen an Strumpfhosen-Haargummicheck-

09:00 Uhr:

Eintanzen in der Nebenhalle. Konkurrenten abchecken.

10:00 Uhr:

Beginn der ersten Qualifikationsrunde.

Die Mädchen müssen sich in einer ersten Tanzrunde ihrer Konkurrenz
stellen. Nach einer sehr guten, synchronen und ausdruckstarken Vorstellung steht fest, dass sie sich für den Endkampf qualifiziert haben.

13:00 Uhr:

Beginn des Endkampfs.

Lediglich vier von neun Mannschaften konnten sich für den Endkampf qualifizieren. Auch die Gegnerinnen aus Erding, denen man sich im letzten Jahr geschlagen geben musste, sind erneut durch eine starke Leistung zum unmittelbaren Gegner geworden.

Jetzt gilts-Pobacken zusammenkneifen-Bühnenlächeln anknipsen-und los-

15:00 Uhr:

Siegerehrung.

And the winner is... Chiemsee-Realschule Prien!

Und tatsächlich haben es die Mädchen geschafft. Durch einen nahezu fehlerlosen Vortrag, der mit viel Beifall belohnt wurde, dürfen sich die 18 Tänzerinnen der Chiemsee-Realschule nun Oberbayerischer Meister in der Altersklasse 3 nennen.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Ein besonderes Dankeschön noch an Frau Gasbichler, die an diesem Tag
nicht nur die Truppe mitbetreut hat, sondern auch Friseurin, Kosmetikerin und
Fanclub war!

„Deutsch-Französischer Tag“ am 22. Januar 2014

 

Die Chiemsee-Realschule beging ihren ersten „Deutsch-Französischer Tag“ am 22. Januar 2014.

Dieser Gedenktag findet traditionell an zahlreichen Schulen aller Schularten in Bayern am Jahrestag des Élysée-Vertrages statt. Der als Élysée-Vertrag bezeichnete deutsch-französische Freundschaftsvertrag wurde am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet.

Nachdem an unserer Schule das französische Café am weihnachtlichen Abend am 18.12. 2013 ein so großer Erfolg war und leider nicht alle Schüler und Eltern in den Genuss der wohl köstlichsten französischen Delikatesse, einem Crêpe, auf Schülerwunsch gefüllt mit viel Nutella, gekommen sind, haben sich die fleißigen CrêpesbäckerInnen des Französischzweiges der 7.Klassen sofort bereit erklärt, für die ganze Schule Crêpes zu backen und belegte Baguettes zu verkaufen.Tage zuvor wurde im ganzen Schulhaus mit bunt gestalteten Plakaten Werbung für das bevorstehende Ereignis gemacht. Dazu ließen wir auch gerne die „gesunde Pause“ ausfallen. Und diesmal wurde keiner enttäuscht, sogar die Klasse 7b, die an diesem Tag eine Exkursion geplant hatte, wurde vor ihrem Aufbruch noch mit Crêpes versorgt. Insgesamt wurden in einer Stunde Akkordbacken fast 150 Schüler satt. Seit dem 22. Januar weiß nun also jeder Schüler der Chiemsee Realschule, dass es sich bei einem Crêpe nicht bloß um „an Pfannakuacha“ aus Frankreich handelt! Ein besonderer Dank geht an die fleißigen BäckerInnen Alina, Annika, Felicitas, Katharina, Luisa, Max, Sophia B. und Sophia P. und an Frau Mitter für ihre tatkräftige Unterstützung mit dem Ziel, ein bisschen Frankreich an den Chiemsee zu bringen.


 

Red-Hand-Day – Ein Zeichen gegen Kindersoldaten

 

 

Mit Freude tauchten die Kinder am Red-Hand-Day am 12.02.14 ihre Hände zunächst in rote Fingerfarbe, um dann einen Abdruck auf ein weißes Blatt Papier zu setzen. Noch schnell den Namen und die Botschaft „Keine Kinder in den Krieg“ darunter geschrieben und fertig! Doch diese spaßig wirkende Aktion hat einen ernsten Hintergrund:

 

Die Aktion, die jährlich am 12. Februar stattfindet, möchte auf den Missbrauch von Kindern als Soldaten aufmerksam machen. Etwa 250.000 Kinder sind weltweit gezwungen, Waffen in die Hand zu nehmen und zu töten. Sie werden zu Mördern gegen ihren Willen. Sie werden in die riskantesten Situationen gebracht, die jedem Erwachsenen zu gefährlich wären. Um dies zu verhindern, trat am 12. Februar 2002 das Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention in Kraft, nach dem Kinder unter 18 Jahren nicht Soldat werden dürfen. Am gleichen Tag wurde der erste Red-Hand-Day begangen. 

 

Die rote Hand als das Symbol wird genutzt, um „nein“ zu sagen zur Rekrutierung und zum Einsatz von Kindersoldaten. Mit den roten Händen soll ein deutliches Zeichen gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten gesetzt werden und Politikerinnen und Politiker hier in Deutschland, aber auch international darauf aufmerksam machen, damit sie sich mehr für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Krieg einsetzen.

 

Knapp 200 rote Hände und ebenso viele Botschaften aus Prien sollen dabei helfen, dass Kinder weltweit in Zukunft nicht mehr kämpfen müssen, sondern zur Schule gehen können.

 

Chiemsee-Realschule setzt sich für Kinderrechte ein

 

Nachdem die Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen Anfang Dezember von Ingrid Patschke und Elke Czarnecki der Unicef Ortsgruppe Prien-Bernau über das Thema „Kinderrechte“ informiert worden waren, war klar: Wir müssen helfen!

 

Somit war die Idee geboren, am Weihnachtsabend der Chiemsee-Realschule für das Rahmenprogramm zu sorgen und in einer Ausstellung unter anderem über die Verletzung von Kinderrechten im syrischen Bürgerkrieg zu informieren. So wurde von den Klassen unter anderem der Weg einer Flucht aus Syrien nachgestellt, andere Schülergruppen beschäftigten sich mit Kindersoldaten in Uganda, dem Schicksal von Mädchen im Niger oder den Auswirkungen des Bürgerkrieges in der Demokratischen Republik Kongo und dem Sudan. Die dabei entstandenen Länderkisten und Plakate wurden von den zahlreichen Besuchern bestaunt und der ein oder andere war bei diesem Blick über den Tellerrand durchaus überrascht.

 

Um neben der Ausstellung auch Spenden zu sammeln, sorgten die Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen zudem für das leibliche Wohl der rund 300 Gäste an diesem Abend. Diese wurden mit leckeren Crêpes, selbstgebackenen Tartes und Quickes oder Minicroissants verwöhnt. Draußen durfte am Lagerfeuer zu Trompetenklängen heißer Punsch geschlürft werden.

 

Stolz konnten dann die Schülerinnen und Schüler in dieser Woche die Spenden an die Unicef Ortsgruppe überreichen: Mit den eingenommenen 570 € können zahlreiche Kinder in Syrien unterstützt werden, denn dort kämpfen vor allem um diese Jahreszeit viele Menschen ums Überleben.

 

Vorlesewettbewerb

 

Am 06.12.2013 fand an unserer Schule der bundesweite Vorlesewettbewerb für die 6. Klassen statt. Daran beteiligten sich insgesamt neun Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b. In der ersten Runde lasen die Kinder jeweils zwei Seiten aus Büchern vor, die sie von zu Hause mitbrachten und vorbereiten konnten.

Die Jury, bestehend aus Frau Friedl, Frau Mitter und Frau Schmid, achtete besonders auf das fehlerlose und betonte Vorlesen.

In einer zweiten Runde legte die Jury den Teilnehmern Textauszüge aus
Ottfried Preußlers „Krabat" vor. Nun kam es darauf an, auch den unbekannten
Text möglichst fehlerfrei und angemessen betont vorzulesen. Schließlich setzten
sich Sonja Müller aus der Klasse 6b und Dominik Bruckner aus der Klasse 6a
durch. Dominik Bruckner belegte mit seinem Buch „Das fliegende Klassenzimmer"
von Erich Kästner den zweiten Platz. Unsere Schulsiegerin Sonja Müller wird die
Chiemsee-Realschule-Prien mit ihrem Buch „Vier zauberhafte Schwestern und ein Geist aus alten Zeiten" von Sheridan Winn beim nächsten Entscheid gegen andere
Realschulen im Landkreis vertreten.

Besuch eines Archäologen

Am 02.12.2013 kam der Archäologe Bernhard Bischler zu uns in die Chiemsee-Realschule-Prien. Er erzählte uns von unseren Vorfahren der Steinzeit. Wir konnten ihm viele Fragen stellen, die er uns alle beantwortete.

Herr Bischler brachte viele Originalfunde mit, die man sonst nur in einem Museum
hinter einer Vitrine betrachten kann. Wir durften diese Fundstücke sogar in die
Hand nehmen! Er zeigte uns ein Feuersteinmesser, einen Schaber, eine
abgebrochene Axt, zwei unterschiedliche Feuersteine, einen Schwamm, Katzengold
und eine Pfeilspitze. Mit dem Feuersteinmesser durfte jeder Schüler ein Stück
Leder abschneiden. Auf die abgebrochene Axt war Herr Bischler ganz besonders
stolz, da sie noch sehr gut erhalten ist und eine schöne Rundung besitzt. Zum
Schluss seines Besuchs zeigte uns Herr Bischler im Klassenzimmer, wie man in
der Steinzeit ein Feuer entzündete. Dazu legte er eine Steinplatte auf den
Tisch und zerrieb mit einer Feile den Baumschwamm. Dann schlug der Archäologe
mit dem Katzengold gegen einen Feuerstein. Dabei entstanden Funken, die auf den
zerriebenen Baumschwamm flogen. Herr Bischler pustete sacht auf die Funken und
nahm danach etwas Stroh in die Hand, in das er die entstandene Glut
hineinlegte. Das brennende Stroh legte er anschließend wieder auf die
Steinplatte. Mit dieser Flamme brachte er uns ganz schön zum Staunen!

 

Dominik, Matthias, Raphael, Vroni und Andrea (6a)

 

"Ich habe immer Rechte"

Unicef informiert über Kinderrechte


Am 20. November fand der bundesweite Aktionstag zum Thema Kinderrechte statt. Etwas verspätet, aber nicht weniger gespannt erwarteten die 7. Klassen Anfang Dezember Ingrid Patschke und Elke Czarnecki der Unicef Ortsgruppe Prien-Bernau, um etwas mehr über dieses Thema zu erfahren.

 

1989 verabschiedete die Vollversammlung der Vereinten Nationen die „Konvention über die Rechte des Kindes“. Damit erhielten alle Menschen unter 18 Jahren zum ersten Mal in der Geschichte eigene Rechte – darunter das Recht auf Überleben und Schutz, das Recht auf  Bildung und das Recht auf Beteiligung. Alle Länder, mit Ausnahme von Somalia und den USA haben diese Erklärung unterzeichnet, aber auch 25 Jahre danach werden die Rechte von  Millionen von Kindern weltweit verletzt.

 

So leben weltweit etwa 780 Millionen Kinder ohne den Zugang zu sauberem Trinkwasser. Dies ist vor allem in den Entwicklungsländern einer der häufigsten Ursachen für die Ausbreitung von Krankheiten. Pro Tag sterben 3000 Kinder an den Folgen dieser Verschmutzungen. Was dagegen getan werden kann, erfuhren die Schülerinnen und Schüler von Frau Beate Blinzler, welche gerade in Kambodscha war, um sich dort vor Ort ein Bild über die Hilfe durch Unicef zu machen. Viele Bilder und die abwechslungsreichen Erzählungen brachten uns das Leben der Menschen und vor allem der Kinder in diesem armen Land näher.

 

Natürlich blieb zum Schluss auch Zeit für die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Sie wollten unter anderem wissen, in welchen Ländern Unicef noch hilft oder welcher Prozentsatz einer Spende ankommt. So staunten wir nicht schlecht, als wir erfuhren, dass 85% der Spenden in weltweit 150 Ländern eingesetzt werden, sogar in Deutschland.

 

Schulsportwettbewerb Fußball

Die eigene sportliche Leistungsfähigkeit mit Einsatz, Geduld, Beharrlichkeit,
Disziplin und Fairness steigern und sich dem Vergleich stellen - dieser Prozess
kann enorme Energien frei- und weitreichende Bildungsprozesse in Gang setzen.
Aus diesem Grund sind die Schulsportwettbewerbe in Deutschland auch ein
wesentlicher Bestandteil des Schulsports.

An unserer Schule haben sich Schülerinnen und Schüler in den Sportarten Fußball
und Tanz der Herausforderung des Vergleichs gestellt. Beim Fußball in zwei
Altersgruppen der Wettkampfklasse III und IV.

Die Fußballer der Altersklasse WK III waren bei widrigen Bedingungen auf dem Kunstrasen in Bad Aibling im Einsatz. Die erstmalige Teilnahme bei den Schulwettkämpfen kann in die Rubrik Erfahrungserweiterung eingeordnet werden. In der Gruppenphase kam unsere Mannschaft auf den 3. Platz von drei Mannschaften. Leider mussten die Spieler in Begleitung von Herrn Krägeloh ohne eigenen Torerfolg gegen die favorisierten Wasserburger und die Fußballschule Bad Aibling nach Hause fahren.
Der Stimmung tat dies keinen Abbruch und so wird eine weitere Teilnahme mit
(hoffentlich) mehr Erfolg im nächsten Jahr angestrebt. Für die
Chiemsee-Realschule waren folgende Spieler im Einsatz: Knickenberg
Bastian, Schuster Elias, Gashi Bliron, Parzinger Valentin, Thalhauser Marinus, Bernauer Kilian, Fischer Michael, Ermler Marcel, Hutt Samuel, Martins de Carvalho
Shannon, Kinne Johannes, Marquart Maximilian, Huber Tobias und Eder Luis.
    

 

Erfolgreicher waren die Fußballer der Altersklasse WK IV. Sie erreichten bei winterlichen Verhältnissen und kalten Temperaturen den zweiten Platz! Gleich im ersten Spiel mussten sie sich dem Tagessieger der Realschule aus Bad Aibling stellen. Diese Begegnung ging leider mit 3:0 verloren. Daraufhin konnten sich die Jungs
steigern und kamen zu einem 1:0 Erfolg gegen die Schüler aus Brannenburg. Auch
das letzte Spiel des Tages gegen die Realschule aus Rosenheim wurde mit 2:0
gewinnen. Somit konnte am Ende ein toller Erfolg bei der ersten Teilnahme der
Chiemsee-Realschule verbucht werden.


 

Musischer Abend der beiden Realschulen

 

Am 27. November fand im Musiksaal der kommunalen Realschule der erste musische Abend unter der gemeinsamen Leitung der Musiklehrkräfte der kommunalen und der
staatlichen Realschule statt. Dieses neue Konzertformat wurde ins Leben gerufen
um musisch begabten Schülerinnen und Schülern eine Auftrittsplattform zu
bieten. Daneben sollen aber auch ganze Klassen, die im Rahmen des normalen
Musikunterrichts intensiv Stücke eingeübt haben, die Gelegenheit erhalten,
diese in einem kleineren Rahmen dem Publikum vorzutragen.

Gleichzeitig möchten die Musiklehrer mit diesen kleineren Konzerten Schüler außerhalb des Wahlunterrichts stärker in die musikalische Gestaltung des Schullebens
einbinden und dieses abwechslungsreicher gestalten.

Und so konnten die Zuhörer ein sehr vielfältiges Programm unter der Moderation von Frau Grotjohann, Herrn Mangstl und Frau Küster genießen. Ob Filmhits am Klavier, zünftiger oder auch besinnlicher Volksmusik, popiger Chormusik, einem wunderbaren Gesangsquartett oder auch einer Eigenkomposition am Klavier, es war wirklich für jeden Musikgeschmack etwas geboten. Insgesamt zeigte dieser Abend, dass beide Schulen mit musikalischen Talenten aufzuwarten haben, die diese Förderung auch
verdienen. Dieser Meinung war auch das Publikum, das jeden dieser Beiträge mit
einem enthusiastischen Beifall belohnte. Abschließend bleibt nur noch das Fazit
der Musiklehrkräfte hinzuzufügen: „Das war ein schöner Abend. Das werden wir
wieder machen!"

1. Wandertag 2013/14

 

 Traumwetter am Wandertag

 

Zwar war es morgens doch noch etwas frisch, doch schon bald zeigte sich allen Klassen am 15. Oktober die Sonne und alle konnten den Wandertag im goldenen Oktober genießen.

Geführt vom P-Seminar des Ludwig-Thoma-Gymnasiums ging es für die Schülerinnen und Schüler der Realschule zu ganz unterschiedlichen Zielen: Während die Klasse 7c den kältesten See Mitteleuropas, den Frillensee bei Inzell besuchte, erklommen die 5. Klassen gemeinsam die Hefteralm. Gleich drei Klassen bewanderten die Kampenwand: Während die Klasse 6a zur Hofalm wanderte, genoss die 6b die Sonne auf der Gori-Alm und auch die 7a konnte nach dem steilen Weg zur Sameralm gemütlich im Sonnenschein entspannen. Der Samerberg wurde von der Klasse 7b erklommen.

Herzlichen Dank noch einmal an das P-Seminar des LTG unter der Leitung von Nadine Alka.

Gesund und lecker!


Endlich ist es soweit! Jeden Mittwoch kommen nun Lehrer und Schüler in den Genuss der „Gesunden Pause".
Erprobt wurde das Konzept bereits im letzten Jahr, damals genossen wir während der 2. Priener Gesundheitswoche die leckeren selbstgemachten Snacks der Klassen. Überzeugt von den zahlreichen Leckereien kam sowohl auf Schüler- wie auch auf Lehrerseite der Wunsch nach mehr auf! So wurde die Idee geboren, wöchentlich eine „Gesunde Pause" stattfinden zu lassen. Seit Oktober ist nun jede Woche eine andere Klasse für die Verpflegung ihrer hungrigen Mitschüler zuständig. Gemeinsam mit der Klassenleitung wird diese in der Zfu-Stunde vorbereitet.
Wir freuen uns alle bereits jetzt auf die guten Ideen unserer Schüler und denken sehnsüchtig an die leckeren Fruchtspieße, Gemüsesticks, Vollkornsemmeln, selbstgemachten Müsliriegel, Milchshakes, Joghurts, die demnächst auf uns warten! Natürlich freuen wir uns auch über neue Ideen.
In diesem Sinne: An Guadn!

Staatliche

Chiemsee-Realschule

 

Schulstr.5

83209 Prien am Chiemsee

(Schulnr.: 1074)

 

Telefon

08051/966748-0

 

Fax

08051/966748-888

 

Mail to:

sekretariat@chiemsee-realschule.de


Unsere Sekretariatszeiten:

 

Mo bis Fr: 7:00-12:00 Uhr

 


Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.